Madagaskar - Der Lemuren Pfad

Madagaskar - Der Lemuren Pfad

Besuchen Sie diese Vielfältige Insel mit seinen Besonderheiten, denn auf Madagaskar finden Sie unzählige seltene Tierarten, wie den Lemuren, die nur hier leben. Die Insel bietet aber auch tropische Strände mit glasklarem Wasser und artenreichen Korallenriffen, sowie auch dichten Regenwald mit den verschiedensten Pflanzen und Tierarten. Buchen Sie diese Rundreise als Einzelbaustein oder fügen Sie einen Flug (Datum & Abflughafen frei wählbar), eine Badeverlängerung und/oder einen City Break ganz nach Ihren Wünschen hinzu. Das Preisbeispiel ist mit Abreise am 05.01.2019 ermittelt.

  • Themen:

Ihr Reiseablauf

05/01/2019 19/01/2019

Madagaskar - Der Lemuren Pfad mit Übernachtung Frühstück 2 Personen

Kategorie Standard

Madagaskar ist einer der atemberaubendsten und interessantesten Orte der Welt und Heimat zahlreicher sonderbarer, seltener Tierarten, die streng geschützt sind. Auf Madagaskar gibt es z.B. allein mehr als 70 verschiedene Lemuren Arten. Pflanzen und Tierwelt Madagaskars sind zu 80-90% endemisch, d. h., sie kommen nur dort vor.

 

1. Tag: Antananarivo

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen der Hauptstadt Madagaskars Antananarivo auch kurz Tana genannt, werden Sie von Ihrem Deutsch sprechenden Reiseleiter empfangen und zu Ihrem Hotel begleitet. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung: Hotel de France (o.ä.)

 

2. Tag: Antananrivo - Taolagnaro - Berenty (F)

Sie fliegen nach Taolagnaro. Bei der Landung Fahrt durch die herrliche Landschaft des Südens zum Berenty Reservat – 80 km. Unterwegs können Sie traditionelle Grabstätten besichtigen und auch fleischfressende Pflanzen gibt es in dieser Gegend. Durch einen Wald von Ravinalas, auch Baum der Reisenden genannt (ein Wahrzeichen Madagaskars), führt die Fahrt in eine immer kargere Landschaften – die fast vegetationslose Tiefebene des Dornenlandes. Sie ist durch die Berggipfel von den aus Südosten kommenden Regenfällen abgeschnitten und besitzt eine völlig eigenständige Vegetation aus eigenartigen dornenbewehrten Trockenpflanzen, die sich in Jahrmillionen völlig abgeschlossener und eigenständiger Umgebung entwickelt haben.  Wir erreichen dann die Sisalplantage von Monsieur De Haulme, hier liegt auch das private Tierreservat. 2 Übernachtungen: Berenty Lodge (o.ä.)

 

3. Tag: Berenty (F)

Der Schwerpunkt liegt heute auf Tierbeobachtungen in Berenty. Die größte Attraktion des hier liegenden Privatreservats sind zweifelslos die tanzenden Larvensifakas. Außerdem stehen heute noch 3 verschiedene Wanderungen auf dem Programm: eine Wanderung im Galeriewald, eine Wanderung im Dornenwald und eine Nachtwanderung im Didieraceenwald.

 

4. Tag: Berenty - Taolagnaro - Tuléar - Isalo (F)

Von Berenty aus, fahren wir zurück nach Taolagnaro um dann nach Toliary (Tuléar) zu fliegen. Von hier aus fahren Sie weiter Richtung Inland. Sie besichtigen unterwegs die Grabkunst durch Wandmalerein, der Antandroys und Mahafalys, wie die Bevölkerung des Südens genannt wird. Bevor Sie die lokalen Märkte auf der Strecke besuchen, durchqueren Sie das Tor des Südens. Sie werden direkt den Unterschied bemerken, denn sowohl die Landschaft als auch die Bewohner verändern sich hier.

2 Übernachtungen: Isalo Ranch (o.ä.)

 

5. Tag: Isalo-Gebirge (F)

Der heutige Tag steht unter dem Zeichen einer sehr eindrucksvollen Wanderung in den Sandsteinformationen des Isalo-Gebirges. Die Gebirgslandschaft aus zerklüfteten Schluchten und in allen Farben schillerndem erodierendem Gestein wird Sie begeistern. Am Ende der Wanderung erwartet Sie ein natürliches Schwimmbecken das aus einer Bergquelle entspringt.


6. Tag: Isalo - Ambalavao (F)

Heute erwarten Sie eine Begegnung mit den Ringelschwanzmakis beim Besuch des Dorfparks von Anja. Die Ringelschwanzmakis haben dort ihre Heimat. Sie leben dort in der freien Natur. Madagaskarleguanen, Helm-und Teppichchamäleons sind weiterhin in diesem kleinen Trockenwald anzutreffen, der von Bauern verwaltet wird. Nach der zweistündigen Wanderung, Weiterfahrt nach Ambalavao. In Ambalavao werden Sie in die Geheimnisse der Papierherstellung eingeweiht, die bis vor kurzem nur das Antaimoro-Volk beherrschte. Hier werden auch die besten Seidentücher des Landes hergestellt. Übernachtung: Aux Bougainvillees (o.ä.)

 

7. Tag: Ambalavao - Antsirabe (F)

Die heutige Fahrt findet am frühen Morgen statt. Auf meist kurvenreicher Straße geht die Fahrt weiter bis nach Antsirabe. Die roten Lehmhäuser und die Reisfelder gehören zu den typischen Merkmalen, die das Gesicht des Hochlandes Madagaskars ausprägen. Endstation der heutigen Fahrt ist die Kolonialstadt Antsirabe. Antsirabe ist die Stadt der „Pousse Pousse“, dieses aus Indien importierte „ Fahrzeug“ überfüllt die Straße dieser von der norwegischen Mission gegründeten Kurstadt. Das alte Hotel des Thermes zeugt von einer blühenden Vergangenheit der Stadt. Übernachtung: Plumeria Hôtel (o.ä.)


8. Tag: Antsirabe - Morondava (F)

Eine lange Fahrt nach Westen steht heute auf dem Programm. Die trockene für Rinderzucht geeignete Region von Morondava steht in Kontrast mit den grünen und vulkanischen Gebieten von Antsirabe und Umgebung. Morondava heißt übersetzt „die lange Küste“ und ist das Gebiet des Volksstammes Sakalava. Die Sakalava, die ca. 6 % der madagassischen Bevölkerung ausmacht, leben vorwiegend von der Landwirtschaft.

2 Übernachtungen: Renala Hotel (o.ä.)

 

9. Tag: Morondava (F)

Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung. Sie können mit einem typischen Holzboot, was in Madagaskar Pirogue genannt wird, fahren. Sie durchstreifen den Mangrovenwald und lauschen den hier typischen Tiergeräuschen und lassen sich von der einzigartigen Naturkulisse verzaubern. Am Mittag können Sie einen Stadtspaziergang in Morondava mit Besichtigung des lokalen Marktes unternehmen. Ansonsten sich einfach am Strand entspannen. Am Nachmittag werden Sie einen kurzen Abstecher zu den verliebten Baobabs machen und dann dem Sonnenuntergang an der berühmten Baobab-Allee beiwohnen. Genießen Sie diese eindrucksvolle und wunderschöne Landschaft. Diese Szene gehört zu den am meisten fotografierten Landschaften Madagaskars.

 

10. Tag: Morondava - Antsirabe (F)

Heute geht die Fahrt durch ein interessantes Hochland nach Antsirabe. Die heutige Landschaft ist von Hügeln bis Grass Savannen geprägt. An mehreren Stellen machen Sie Fotostopps. Übernachtung: Plumeria Hôtel (o.ä.)

 

11. Tag: Antsirabe - Périnet-Reservat (F)

Vor der Abfahrt lernen Sie die Stadt von Antsirabe näher kennen. Wegen der handwerklichen Begabung und des Fleißes der Einheimischen werden hier Produkte und Gegenstände aller Art als Kunsthandwerk hergestellt. Viele kleine Werkstätte kann man hier besichtigen. Es werden auch kleine Fahrzeuge wie Miniaturbusse, Fahrräder und Miniaturautos aus alten Blechdosen und anderen Materialien erzeugt. Man kann in der Werkstatt vorbeikommen, um die Herstellung dieser kleinen Kunstwerke gezeigt zu bekommen. Oder die Werkstatt der sechs Brüder. Hier werden Zebu Hörnern bearbeitet, um Souvenirs wie Salatbestecke, Vögel, Modeschmuck und ähnliches herzustellen. Auch Seidentücher und -schals sind übliche Produkte von kleinen Familienunternehmen, die sich auf jeden Besuch freuen. Antsirabe ist für ihren Reichtum an Halbedelsteinen bekannt. Nach der Stadtrundfahrt setzen Sie die Fahrt Richtung Osten in das Gebiet des Hochnebel Regenwaldes fort. Das heutige Ziel ist das Analamazaotra-Reservat, besser bekannt als Périnet-Reservat. Vor dem Abendessen steht eine Nachtwanderung entlang des Waldes auf dem Programm. Übernachtung: Hotel Feon’ny Ala (o.ä)

 

12. Tag: Périnet Reservat - Andasibe - Manambato - Akanin'ny Nofy (F)

Vormittags auf der Suche nach den Indris: Die Indris sind die größten der lebenden Lemuren. Das Sonder Reservat für Indri Analamazaotra ist der beste Platz, diese faszinierenden Lemuren zu beobachten. Nach der Wanderung Fahrt bis Manambato, wo Sie auf das Boot umsteigen und bis nach Akanin'ny Nofy gebracht werden. In traumhafter Dschungellandschaft am Ufer eines Sees befindet sich Ihre gemütliche Unterkunft.

2 Übernachtungen: Palmarium Hotel (o.ä.)

 

13. Tag: Akanin'ny Nofy (F)

Sie besichtigen heute das Palmarium-Reservat, wo verschiedene Lemurenarten aus nächster Nähe gesichtet werden können. Mit etwas Glück können Sie schon vor der Wanderung in die Küstenregenwald fünf Lemurenarten beobachten. Die heutige Wanderung dauert ca.1 Stunde.Am Nachmittag können Sie in einem typischen Betsimisaraka-Fischerdorf namens Andranokoditra spazieren gehen. Auf der Rückfahrt kann man einen kurzen Fotostop bei den fleischfressenden Kannenpflanzen machen. Das zweite Abenteuer des Tages wartet nach dem Abendessen auf Sie. Bei einer spannenden Nachtwanderung begeben Sie sich auf die Suche nach dem berühmten Aye-Aye Fingertier.

 

14. Tag: Akanin'ny Nofy – Tana (F)

Heute erfolgt die Rückfahrt zurück nach Tana. Auf der Rückfahrt kann man die Gebirgskette von Angavo gut beobachten, die die Grenze zwischen zwei Klimazonen bildet.

Übernachtung: Hotel de France (o.ä.)

 

15. Tag: Antananrivo (F)

Bis zu Ihrem Heimflug oder Anschlussprogramm, besteht die Möglichkeit eine Stadtrundfahrt durch Tana zu unternehmen. Bei dieser Rundfahrt bekommen Sie einen Einblick in das Alltagsleben der Stadtbewohner. Sie werden die verschiedenen Stadtviertel mit ihren Kolonialbauten sehen, oder Sie schlendern über die farbenfrohen Märkte von Tana. Zusätzlich steht Ihnen Ihr Zimmer als Tageszimmer um sich, bis zum Transfer, noch etwas auszuruhen, zur Verfügung.

 

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen /max. 15 Personen

 

Mahlzeiten lt. Reiseverlauf (F = Frühstück, MS = Mittagssnack, A = Abendessen; HP= Halbpension)

Mehr Info

Zusammenfassung

Madagaskar - Der Lemuren Pfad
Madagaskar - Der Lemuren Pfad